Am 24. Juni stellt die Deutsche Börse den deutschen Aktienindex Dax neu zusammen und gewichtet die dort gelisteten Unternehmen nach Streubesitz. Das begünstigt Unternehmen wie Siemens, Deutsche Bank, Eon, Bayer und BASF, deren Aktien in den Händen vieler Anleger sind. Dagegen werden Unternehmen wie die Deutsche Telekom, die Münchner Rück, BMW und VW künftig ein schwächeres Gewicht im wichtigsten Börsenbarometer haben: Sie befinden sich größtenteils im Besitz von wenigen Großaktionären. Einige Börsianer hoffen, dass sich die Aktienfonds der Neugewichtung anpassen, was die Kurse der entsprechenden Unternehmen treiben könnte.

Tipp: Lassen Sie die Finger von solchen Spekulationen. Die Auswirkungen der Umschichtungen sind längst im Kurs enthalten.

Dieser Artikel ist hilfreich. 69 Nutzer finden das hilfreich.