Akten­vernichter im Test Sicher schreddern im Home­office

16
Akten­vernichter im Test - Sicher schreddern im Home­office
Der Fellowes Power­shred 8C schneidet Papier und auch Kreditkarten in Partikel. © fellowes

Kreditkarten, Papiere, Bank­auszüge – ein Akten­vernichter schützt analoge Daten. Wir stellen drei Schredder fürs Home­office vor, getestet von Which?.

Konfetti statt Lametta

Klassische Akten­vernichter schneiden sensible Dokumente in Streifen. Das ist jedoch nicht die beste Technik, so unsere britische Partner-Organisation Which?. Den britischen Testern zufolge sind Schredder mit Partikel­schnitt sicherer. Diese Geräte machen aus Akten Konfetti. Einige der von Which? getesteten Geräte sind auch in Deutsch­land auf dem Markt. Gut erhältlich ist zum Beispiel der Partikel-Schredder Fellowes Power­shred 8C. Laut Which? ist er lang­sam, zerkleinert aber Kreditkarten oder zehn Blatt Papier auf einmal. Er kostet rund 66,50 Euro, sein Korb fängt knapp 80 Blatt Papier auf.

Klein, kleiner, Mikrop­artikel

Am sichersten sei allerdings ein Akten­vernichter, der noch kleinere Teile schneidet: Mikrop­artikel nämlich. Den Mikrop­artikel-Schredder Duronic PS410 hat Which? im vergangenen Jahr getestet. Er ist in Deutsch­land für rund 83 Euro erhältlich. Laut Which? zerstört er analoge Daten besonders sicher und ist einfach zu hand­haben. Der Korb fasst knapp 160 Blatt Papier. Allerdings ist auch dieses Modell lang­sam, und erreicht mit acht Blatt auf einmal die Grenzen seiner Leistung.

Für Heimbüros mit viel Papier

Für jene, die zu Hause viel schreddern müssen, könnte der Fellowes Power­shred 10M in Frage kommen. Er kostet allerdings rund 170 Euro und eignet sich laut Which?, wenn man im Home­office viel Papier vernichten muss. Auch dieses Modell ist ein Mikrop­artikel­schredder. Zwar zerkleinert er nur sieben bis acht Blatt zugleich und kann über­hitzen, wenn Papier zu schnell einge­führt wird. Dafür läuft er zehn Minuten am Stück und braucht dazwischen nur kurze Auszeiten.

Zum Originaltest Schredder von Which? (Eng­lisch, kosten­pflichtig)

Dieses Thema ist im März 2016 erschienen. Es wurde am 23. April 2021 voll­ständig aktualisiert. Zuvor gepostete Kommentare beziehen sich auf die ältere Fassung.

16

Mehr zum Thema

  • Online-Ausweis­funk­tion So nutzen Sie den digitalen Ausweis

    - Dank der Online-Ausweis­funk­tion lassen sich von Kfz-Zulassung bis Bafög-Antrag bereits einige Dinge online erledigen. Das funk­tioniert auch mit dem Smartphone.

  • Apps zur Bild­bearbeitung im Test Zu schön, um wahr zu sein

    - Schattig, schief und lang­weilig: So sieht manches Smartphone-Foto aus. Bild­bearbeitungs-Apps helfen. Eine ist im Test deutlich besser als die ab Werk vorinstallierten.

  • Auskunfteien So entscheidet die Schufa über Ihre Kreditwürdig­keit

    - Der Schufa-Score kann entscheiden, ob Sie einen Handy­vertrag bekommen oder in Raten zahlen dürfen. Wir sagen, was die Schufa erfährt und was beim Daten­schutz gilt.

16 Kommentare Diskutieren Sie mit

Nur registrierte Nutzer können Kommentare verfassen. Bitte melden Sie sich an. Individuelle Fragen richten Sie bitte an den Leserservice.

Nutzer­kommentare können sich auf einen früheren Stand oder einen älteren Test beziehen.

Grizzly65 am 30.03.2022 um 09:51 Uhr
Wann erscheint ein neuer Test?

Hallo Stiftung Warentest Team,
leider gibt es in dieser Rubrik auch nach knapp einem Jahr und Jahren nach Einführung der DSGVO noch immer keinen aktuellen Test. Die Angaben zum Test von Which? von vor ca. einem Jahr sind bedingt hilfreich.
Wäre es nicht an der Zeit für einen neuen Test?
Ich hoffe bald davon zu lesen.
Freundliche Grüsse
Ihr ebenfalls langjähriger Leser

rs2507 am 28.04.2021 um 11:38 Uhr
Aktenvernichter Kreuzschnitt

Uralte Erfahrung: Wer billig kauft, kauft (meistens) zwei Mal ;-) Nach einem eindeutigen Fehlkauf für ca. 40 Euro habe ich vor einigen Monaten ein wesentlich robusteres Gerät von Hama für ca. 100 Euro mit Auffangbehälter und Schneidwerk für CDs bzw. Plastikkarten gekauft. Es hat bisher gut durchgehalten, ist nicht übermäßig laut und erwärmt sich nur wenig. Für das kleine Büro aus meiner Sicht völlig ausreichend.

RoDiDo am 24.04.2021 um 09:21 Uhr
Erfahrung 6 Blatt, 2 min on 30off, aus Büromarkt

Habe 2015 Büromarkt-Eigenmarke mit P3 Kreuzschnitt 5*45, Kartenschnitt und Heftklammer tauglich, für 40 statt55 € gekauft. Ist kein Dauerläufer, schaltet sich nach ca 7min ( gerade geprüft 25 mal je 3 DL-Konto-Blätter) Dauerbetrieb bei 48°C ab, Abkühlzeit ca 20 min. 6 Blatt A4 nur absolut senkrecht! zu schreddern, da Querläufer sonst verklemmen.
Hat auch Sicherheits-ABschalter, wenn ohne Auffangbehälter, da Mahlwerk Walzen von unten offen, und ca 3kg schwer.
Aufsatzschredder ca15 DM machte schon nach 3 min schlapp. War auch nicht Klammer tauglich.
CD DVD muss ich nicht schreddern, werden im Recyclinghof , bei Bedarf , im Einwurfschlitz mit Klingen der Wertstofftonne zerkratzt. Pflege des Mahlwerk gibt's " getränkte " Blätter zu kaufen. Ich mache Rapsöl getränkte Blätter (Sauerei), und entsorge die ersten 5-20 Blätter im Müll. Mit eingelegten 25l Mülltüten bleibt die Entsorgung im ( leeren! ) Papierkontainer, mit 1/2 vollem Beutel zum ausschütteln relativ Schnipsel frei. MfG DieterDo

Profilbild Stiftung_Warentest am 22.03.2021 um 12:44 Uhr
Neuer Test

hk0710: Ihren Kommentar nehmen wir gerne als Testanregung auf und leiten sie an das zuständige Untersuchungsteam weiter. (Se)

hk0710 am 19.03.2021 um 20:00 Uhr
Aktenvernichter

Hallo,
auch ich wünschte mir einen Test über Aktenvernichter. Nach der neuen Datenschutzregeln wäre ein Test sicher für viele Leserinnen und Leser sehr hilfreich und brauchbar. Testen Sie bitte neben den kleinen "Hausgebrauchvernichtern" auch diejenigen, die 100-500 Bläter automatisch einziehen und vernichten. Vielen Dank.
Ein ebenfalls ein jahrzehntelanger Leser!!!