Akkus Meldung

Rund 400 Tonnen hochgiftiges Kadmium belasten pro Jahr unsere Umwelt. Grund: Von den verbrauchten Nickel-Kadmium-Akkus (NiCd), die hierzulande alljährlich anfallen, werden nach einer Studie des deutsch-französichen Instituts für Umweltforschung (DFIU) nur rund zwei Drittel ordnungsgemäß entsorgt. Der Rest landet meist im Müll.

Ein Verbot von NiCd-Akkus könnte das vermeiden. Als leistungsfähige umweltfreundlichere Alternative gibt es Nickel-Metallhydrid-Akkus (NiMH). Doch auch Nickel ist problematisch für die Umwelt. Also sollte man die Müllmenge durch eine längere Akku-Lebensdauer verringern. Experten sind sich einig: Die meisten Akkus gehen zu früh kaputt.

Dieser Artikel ist hilfreich. 129 Nutzer finden das hilfreich.