Akkupunktur Meldung

In der Schmerzbehandlung sticht die Akupunktur die Standardtherapie mit Medikamenten, Physiotherapie und Wärmebehandlung aus. Bei fast 90 Prozent von insgesamt 40.123 Patienten, die sich wegen chronischer Kreuz-, Kopf- oder Arthroseschmerzen in Akupunkturbehandlung begaben, konnten die Beschwerden gelindert werden. Zu diesem Zwischenergebnis kamen jetzt Akupunkturstudien im Auftrag der AOK, BKK und IKK.

Mehrere Studien unterschiedlicher Methodik sollen derzeit die Aufnahme der Akupunktur in den Leistungskatalog der Krankenkassen wissenschaftlich absichern. Auch Versicherte der Ersatzkassen TKK, BEK, DAK und KKH können in diesem Rahmen Zuschüsse zur Akupunkturbehandlung erhalten, wenn sie mit dauerhaften Schmerzen an Kopf, Rücken, Knie oder Hüfte zu kämpfen haben. Die Kassen übernehmen in der Regel die Kosten für zehn Nadelbehandlungen. Für eine individuell abgestimmte Zusatzbehandlung, die von den Kassen nicht finanziert wird, muss der Patient vorher schriftlich sein Einverständnis geben.

40.000 Ärzte in Deutschland bieten Akupunktur an, 16.000 verfügen über eine zertifizierte Grundausbildung und 1.500 über eine Vollausbildung. Listen mit qualifizierten Akupunktur-Ärzten bieten die Krankenkassen an.

Dieser Artikel ist hilfreich. 423 Nutzer finden das hilfreich.