So haben wir getestet

Im Test: 18 Nickel­metall­hydrid-Akkus mit geringer Selbst­entladung („ready to use“), 9 AA- und 9 AAA-Modelle.

Einkauf: September 2013 bis Januar 2014.

Preise: Anbieterbefragung Mai 2014.

Abwertungen

Lautete die Bewertung für 200 Zyklen Schnell­ladung oder 90 Tage Selbst­entladung bei 40 °C ausreichend, konnte das Urteil für Kapazitäts­verlust maximal eine Note besser sein. War der Kapazitäts­verlust befriedigend, konnte das test-Qualitäts­urteil maximal eine halbe Note besser sein.

Kapazitäts­verlust: 50 %

100 ZyklenNormalladung bei 20 °C. Laden 16 h mit 1/10 Nenn­kapazität pro Stunde. Entladestrom entsprechend 1/5 Nenn­kapazität bis Entladeschluss­spannung 1,0 V. 200 Zyklen Schnell­ladung bei 20 °C. Impuls­laden bei Frequenz von 1 Hz, Ruhe­zeiten 50 %. Oberer Wert des Lade­stroms entsprechend der Nenn­kapazität, unterer Wert 0. Ladungs­bestimmung dV/dt bei -2mV, Spannungs­messung in stromlosen Phasen. Sicher­heits­abschaltung nach 3 h. 90 Tage Lagerung in entladenem Zustand bei 40 °C. Zuvor Betrieb über 10 Zyklen Normalladung. Anschließend Kapazitäts­bestimmung. 90 Tage Selbst­entladung ausgehend von voll­geladenem Zustand. Zuvor Betrieb über 10 Zyklen Normalladung. Anschließend Lagerung 90 Tage bei 40 °C, erneute Kapazitäts­bestimmung und Vergleich mit dem Anfangs­wert. Über­ladung während 168 h mit Lade­strom 1/10 Nenn­kapazität. Anschließend Kapazitäts­bestimmung.

Anfangs­kapazität: 25 %

Kapazität nach Kauf („ready to use“) sowie nach 3 Zyklen Normalladung.

Deklaration: 20 %

Ein Fachmann prüfte Gebrauchs-, Warn- und Entsorgungs­hinweise, Anwendungs­empfehlungen und Werbeaussagen.

Schwer­metalle: 5 %

Prüfung in Anlehnung an Richt­linie 2006/66/EU. Messung des Gehalts an Blei, Kadmium, Queck­silber und Arsen sowie Nickel und Eisen.

Weitere Unter­suchungen

Bei der Sicher­heits­prüfung war kein Produkt auffällig bezüglich Kurz­schluss und Auslaufen.

Dieser Artikel ist hilfreich. 111 Nutzer finden das hilfreich.