AirDrop bei iPhone und iPad Zum Schutz vor Belästigung besser abschalten

AirDrop bei iPhone und iPad - Zum Schutz vor Belästigung besser abschalten
AirDrop lässt sich am iPhone mit wenigen Klicks einstellen. © Stiftung Warentest / Ralph Kaiser

AirDrop, der drahtlose Dokumenten­empfang auf Apples iPhones und iPads, ist praktisch. Wer die Funk­tion gerade nicht benötigt, sollte den einfachen Dokumenten­empfang aber ausschalten – zum Schutz vor Belästigung.

Bei Nicht­gebrauch abschalten

AirDrop bei iPhone und iPad - Zum Schutz vor Belästigung besser abschalten
© Screenshot Apple

AirDrop ermöglicht es Nutzern von Apples iPhones und iPads per Bluetooth und WLan mit wenigen Klicks Dateien wie Text­dokumente, Fotos und Videos zwischen Geräten in der Nähe auszutauschen. Wer gerade keine Datei über­tragen oder empfangen möchte, sollte die Funk­tion aber ausschalten.

Stalker können zuschlagen

Fremde können AirDrop sonst nutzen, um Nutze­rinnen und Nutzern von iPhones und iPads beispiels­weise in öffent­lichen Verkehrs­mitteln ungebeten obszöne Bilder zu schi­cken. Digitale Nach­steller nutzen dabei aus, dass Fotos unter AirDrop auto­matisch mit einem Vorschau­bild verschickt werden. Wer sein iPhone oder iPad entsperrt, bekommt es sofort zu sehen.

Nur geringe Sicher­heits­lücke

Außerdem können Böswil­lige über AirDrop Links zu sogenannten Phishing-Webseiten verschi­cken. Wer sie aufruft, wird oft aufgefordert, private Daten wie die Bank­verbindung einzugeben. Diese können Kriminellen anschließend beispiels­weise für Bestel­lungen im Internet miss­brauchen. Immerhin eine Sorge ist unbe­gründet: Schadsoftware können sich Nutzer über AirDrop nicht einfangen, weil Apple die Installation von Software bei iOS-Geräten nur über seinen offiziellen App-Store erlaubt.

So schalten Sie AirDrop ab

Nutzer von iPhone und iPad können wählen, ob sie über AirDrop von Jedem Dateien empfangen wollen, nur von Bekannten, oder über­haupt nicht. Einstellen lässt sich dies im Menü unter Einstel­lungen, Allgemein, AirDrop. Einmal gewählt, lässt sich die Einstellung ganz nach Bedarf jeder­zeit wieder ändern.

Newsletter: Bleiben Sie auf dem Laufenden

Mit den Newslettern der Stiftung Warentest haben Sie die neuesten Nach­richten für Verbraucher immer im Blick. Sie haben die Möglich­keit, Newsletter aus verschiedenen Themen­gebieten auszuwählen.

test.de-Newsletter bestellen

Mehr zum Thema

  • Pass­wort-Manager im Test Von 14 schneiden 3 gut ab

    - Pass­wort-Manager sorgen für starke Pass­wörter und nehmen Nutzern die Last ab, sich Kenn­wörter merken zu müssen. Im Test schneiden drei gut ab, einen davon gibts gratis.

  • Google Maps Auch ohne Internet sicher ans Ziel

    - Das Navigieren via Smartphone klappt mit der App Google Maps auch ohne Internet. So funk­tioniert die Offline-Navigation.

  • Power­banks im Test Saft für unterwegs

    - Wenn dem Handy unterwegs der Strom ausgeht, verheißen sie Rettung. Doch der Power­bank-Test zeigt: Nicht immer kommt so viel Energie raus, wie drauf­steht.

0 Kommentare Diskutieren Sie mit

Nur registrierte Nutzer können Kommentare verfassen. Bitte melden Sie sich an. Individuelle Fragen richten Sie bitte an den Leserservice.