Weltpremiere: In den USA wurde im Juli erstmals ein Medikament zum Schutz vor dem Aids-Erreger HIV zugelassen. Das Präparat Truvada mit den Wirkstoffen Tenofovir und Emtricitabin ist einmal täglich einzunehmen. Zwei klinischen Studien zufolge senkt es das Risiko einer HIV-Infektion beim Sex um 42 beziehungsweise 75 Prozent. In Europa hat Truvada bislang nur eine Zulassung zur Behandlung von HIV – die zur Vorbeugung ist hingegen noch nicht in Sicht. Nach Einschätzung der Deutschen Aids-Hilfe wäre sie auch problematisch: Über lange Zeit tagtäglich eine Pille zu schlucken, sei teuer und „für die meisten Gesunden kaum attraktiv“. So hätten viele Studienteilnehmer das Mittel nur unregelmäßig genommen. Hinzu kommt: Selbst bei ordnungsgemäßer Anwendung bietet Truvada nur einen Teilschutz. Daher betont die US-Zulassungsbehörde: Auch wer Truvada schluckt, braucht bei jedem Geschlechtsakt ein Kondom.

Dieser Artikel ist hilfreich. 83 Nutzer finden das hilfreich.