17 Ärzte und Pfleger aus dem „Aktionsbündnis Patientensicherheit“ haben mit Bekenntnissen zu zum Teil schwer wiegenden Kunstfehlern für Aufsehen gesorgt. Längst nicht immer gehen Mediziner so offen mit Fehlern um. Für Patienten ist es meist schwierig, berechtigte Schadenersatzforderungen durchzusetzen. Finanztest erklärt, wie Patienten zu ihrem Recht kommen.

Lernen für die Zukunft

Botschaft des „Aktionsbündnis Patientensicherheit“: Jeder macht Fehler. Erst der offene Umgang mit solchen Fehlern ermöglicht es, daraus zu lernen und es beim nächsten Mal besser zu machen. 17 Ärzte und Pfleger gingen jetzt mit gutem Beispiel voran und bekannten sich zu Kunstfehlern mit zum Teil tragischen Folgen - ein Schritt, der Medizinern sonst schwer fällt. Einer der Gründe: In der Regel haben betroffene Patienten Anspruch auf Schadenersatz und Schmerzensgeld. Oft drohen außerdem strafrechtliche Ermittlungen wegen fahrlässiger Körperverletzung.

Für Patienten schwer zu erkennen

Fehler von Ärzten sind für Patienten oft schwer zu erkennen, wenn der Arzt den Fehler nicht von sich aus zugibt. Längst nicht immer liegt ein Fehler vor, wenn eine Behandlung nicht zum gewünschten Erfolg führt, und obwohl es einem Patienten besser geht, kann der Arzt Fehler gemacht haben. Finanztest erklärt, wie Patienten Fehlern Ihres Arztes auf die Schliche kommen und was beim Streit um Behandlungsfehler zu beachten ist.

Behandlungsfehler: Recht für Patienten

Dieser Artikel ist hilfreich. 11 Nutzer finden das hilfreich.