Leckeres aus Äpfeln: Zum Knabbern, Löffeln oder Streichen

Apfelkuchen. Ob gedeckt, mit Streuseln oder im Strudel mit Vanille­eis – für Kuchen eignen sich Äpfel, die weder zerfallen noch zu saftig sind, also Jona­gold, Elstar oder Boskoop.

Apfelchips. Für die gesunde Knabberei Kern­gehäuse ausstechen, Äpfel in schmale Spalten schneiden, mit Zitronensaft beträufeln und bei 50 bis 60°C 2 bis 3 Stunden im Back­ofen trocknen.

Apfelmus. 3,5 Kilo säuerliche Äpfel mit lockerem Fleisch wie Braeburn in grobe Stücke schneiden, mit dem Saft einer Zitrone und 500 Milliliter Wasser dünsten, bis die Äpfel weich sind. Pürieren oder durch ein Passiergerät geben, dann nach Belieben süßen.

Apfelgelee. Äpfel eignen sich für Konfitüren, das apfel­eigene Pektin erleichtert das Einmachen. Für Gelee 1,5 Kilo geviertelte Äpfel in 500 Milliliter Wasser weichkochen. Saft durch ein Sieb gießen, in gleichen Teilen mit Gelier­zucker mischen und erhitzen, etwa 4 Minuten kochen lassen. Heiß in Gläser füllen, zumachen, kopf­über stellen.

Apfelchutney. Mit Gurke oder Zwiebel – auch in würziger Form schmeckt Apfel. Rezepte gibt es im neuen Ratgeber „Sehr gut haltbar machen“.

Dieser Artikel ist hilfreich. 706 Nutzer finden das hilfreich.