Tipps

Vorbehalt. Wollen Sie Ihren Job behalten, die Änderungen aber abwehren, dann nehmen Sie die Änderungskündigung an "unter dem Vorbehalt, dass die Änderung der Arbeitsbedingungen nicht sozial ungerechtfertigt ist".

Frist. Erklären Sie die bedingte Annahme binnen drei Wochen, bei kürzeren Kündigungsfristen bis zu deren Ende.

Klage. Reichen Sie zugleich beim Arbeitsgericht Änderungsschutzklage ein. Dann müssen Sie nicht mehr nach den neuen Regeln arbeiten, sobald das Gericht die Änderung für unzulässig hält.

Beratung. Konsultieren Sie den Betriebsrat oder die Gewerkschaft. Einen Fachanwalt für Arbeitsrecht in der Nähe nennt die Anwaltsauskunft, Tel. 0 180 5 / 18 18 05 (12 Cent pro Minute).

Dieser Artikel ist hilfreich. 759 Nutzer finden das hilfreich.