Das ist doch mal was, ein Hüpf- und Springspiel (Jump'n run) mit einer handfesten Story. Sting heißt die vom Spieler zu steuernde Comic-Spielfigur, mit der lustig gehüpft und gesprungen, geschwommen und gegen Hindernisse wie Bömbchen oder fantasievolle Kreuzungen von Pflanze und Tier gekämpft werden muss. Sting tritt gegen den Herrscher des großen schwarzen Sterns an. Der kleine Sting muss das große Universum retten.

Das Spiel ist bis ins Detail liebevoll und abwechslungsreich gestaltet. Die fantastische 2D-Welt umfasst sechs unterschiedliche Landschaften. Jede dieser Spielebenen wartet mit einem Mini-Game auf, insgesamt sind 50 Level zu bewältigen. Abwechslung bringen aber nicht nur die vielen Level, sondern vor allem auch Mini-Games. Interessant wird es aber auch dadurch, dass Sting die Fähigkeiten anderer Spielfiguren übernehmen kann. Dann wirbelt er plötzlich Feinde herum oder spuckt Feuer. Der Highscore steigt mit jeder erfolgreichen Aktion, Bonusobjekte steigern die Kampfkraft von Sting, das Sammeln von Münzen bringt ihm zusätzliche Leben.

Dieser Artikel ist hilfreich. 450 Nutzer finden das hilfreich.