Die Advanzia Bank mit Sitz in Luxemburg ist verpflichtet, für deutsche Sparer 35 Prozent Quellensteuer an das deutsche Finanzamt abzuführen. Zu viel gezahlte Steuer können Sparer sich über die Steuererklärung zurückholen. Sie können aber auch den Abzug durch die Bank verhindern, indem sie eine „Vollmacht zur Meldung und Freistellung“ ausfüllen. Darin kreuzen sie an, dass die Bank ihre Daten an das deutsche Finanzamt melden darf und sie sich selbst um die Versteuerung kümmern.

Die Zinsen des Kunden bleiben in diesem Fall auf dem Advanzia-Konto. In Deutschland müssen Anleger die Zinsen nur versteuern, wenn ihre Erträge über 801 Euro für Alleinstehende und 1 602 Euro für Ehepaare liegen. Fällig sind 25 Prozent Abgeltungsteuer.

Dieser Artikel ist hilfreich. 161 Nutzer finden das hilfreich.