Unser Rat

Vertrauen

Geben Sie Ihre Daten nur an Unternehmen weiter, die Sie kennen und denen Sie vertrauen. Handeln Sie nach der Regel: So wenig Daten wie möglich, nur so viele wie unbedingt nötig.

Auskunft

Fragen Sie nach! Sie können von Unternehmen und Behörden nach Paragraf 34 Bundesdatenschutzgesetz Auskunft verlangen, welche Daten über Sie gespeichert sind und woher die Daten stammen. Informieren Sie sich, an wen Ihre ­Daten weitergegeben wurden.

Widerspruch

Widersprechen Sie bei Vertragsschluss mit Finanz-, Versandhandels-, Telekommunikations- und anderen Firmen der Nutzung und dem Verkauf Ihrer Daten. Das geht oft einfach durch einen Vermerk im Vertrag. Sie können den Widerspruch auch nachholen. Ein Musterbrief des Verbraucherzentrale Bundesverbands steht im Internet: www.verbraucherzentrale.de ->Aktuelles.

Eintrag

Wollen Sie keine an Sie adressierte Werbung in Ihrem Briefkasten finden, lassen Sie sich kostenlos in die Robinsonliste eintragen. Der Vermerk ist nur bei Firmen wirksam, mit denen Sie noch keinen Vertrag geschlossen haben. Informationen gibt der Deutsche Dialogmarketing Verband, Tel. 06 11/9 77 93 30.

Dieser Artikel ist hilfreich. 669 Nutzer finden das hilfreich.