Finanztest warnt vor dubiosen Verlagen, die Rechnungen über mehrere Hundert Mark für Einträge in Handelsregister, Telefon-, Telefax- und Internetverzeichnisse verschicken. Bei den wie Rechnungen aussehenden Bestellformularen handelt es sich meist nur um Angebote, doch das steht meist nur im klein Gedruckten. So fordert etwa der Branchentelefonbuch Verlag AG in Berlin 452,40 Mark für die Eintragung in ein Branchentelefonbuch. Doch dabei handelt es sich nicht etwa um einen Eintrag in die Gelben Seiten, wie viele Empfänger der Rechnungen glauben.

Als besonders üble Abzockerei sind auch die von der Firma Tomacom S.R.L. geforderten 974 Mark Registrierungskosten für die Eintragung ins Handelsregisterverzeichnis zu werten. Die Rechnung erreichte eine Firma, nachdem sie eine Änderung ihrer Gesellschaftsstruktur beim amtlichen Handelsregister angemeldet hatte. Zum Glück wusste der Firmenchef, dass die Rechnung dafür nur vom zuständigen Amtsgericht ausgestellt werden darf.

Tipp: Zahlen Sie nicht. Fragen Sie nach, wenn Ihnen eine Rechnung spanisch vorkommt. Die meist auflagenschwachen Verzeichnisse privater Anbieter sind für die Adressaten wertlos.

Dieser Artikel ist hilfreich. 83 Nutzer finden das hilfreich.

Mehr bei test.de