Fett­gewebe ist mehr als ein Energiespeicher. Es ist sehr aktiv. Bei Menschen mit starkem Überge­wicht, Adipositas, erhöht das Gewebe Entzündungs­boten­stoffe im Blut. Das bestätigt eine Studie, die Forscher um Hubertus Himmerich von der Uni Leipzig 2015 im Fachjournal Plos One veröffent­lichten. Sie hatten 200 Freiwil­ligen Blut abge­nommen. 117 davon waren stark überge­wichtig, 83 normalgewichtig. Aus den Proben wurde im Labor eine ganze Palette von Boten­stoffen bestimmt. Bei den adipösen Teilnehmern fanden sich deutlich höhere Werte als bei den Vergleichs­personen. Die Forscher vermuten, dass infolge der Adipositas entzündliche Prozesse im Körper entstehen. Diese könnten chro­nische Krankheiten wie Diabetes, Arterio­sklerose oder Asthma begüns­tigen. Solche Leiden kamen bei den überge­wichtigen Teilnehmern gehäuft vor. Positiv: Jene, die sich trotz der Extrapfunde sport­lich betätigten, hatten bessere Blut­werte als Bewegungs­muffel.

Dieser Artikel ist hilfreich. 5 Nutzer finden das hilfreich.