Adcada GmbH Aufsicht greift ein

0

Die Bundes­anstalt für Finanz­dienst­leistungs­aufsicht (Bafin) hat der Adcada GmbH aus Bentwisch das unerlaubt betriebene Einlagen­geschäft untersagt. Die Firma müsse Anlegern, die Verträge über eine Immobilien­anlage mit einer „110 % besicherten Brief­grund­schuld“ abge­schlossen haben, umge­hend ihr Geld zurück­zahlen. Adcada hat gegen die Verfügung der Bafin recht­liche Schritte einge­leitet.

Adcada steht bereits seit 2018 auf der Warn­liste Geld­anlage der Stiftung Warentest. Aus Sicht von Finanztest suggeriert die Firma in ihrer Werbung, dass ihre Anlagen ähnlich sicher wie Fest­geld­anlagen von Banken sind, obwohl sie mit erheblichen Verlustrisiken verbunden sind (Warnliste).

0

Mehr zum Thema

  • Anleger­schutz Vorsicht, riskante Geld­anlagen!

    - Prokon, P&R, Udi: Ein neues Gesetz soll Anleger besser vor Betrügern schützen. test.de nennt fünf Kern­punkte und zeigt auf, wo es Schlupf­löcher für Abzo­cker gibt.

  • Unseriöse Finanz­platt­formen So erkennen Sie betrügerische Onlinebroker

    - Betrügerische Online-Broker aus dem Ausland schädigen Anleger in Deutsch­land. Verbote der Finanz­aufsicht stören sie nicht. test.de deckt die Maschen der Betrüger auf.

  • Fest­verzins­liche Wert­papiere Warnung vor Pegasus Development

    - Finanztest warnt Anleger davor, in riskante Wert­papiere der Pegasus Development AG mit Sitz in Chur in der Schweiz zu investieren. Telefon­verkäufer einer Pegasus...

0 Kommentare Diskutieren Sie mit

Nur registrierte Nutzer können Kommentare verfassen. Bitte melden Sie sich an. Individuelle Fragen richten Sie bitte an den Leserservice.