Die Adcada GmbH aus Bentwisch hat beim Amts­gericht Rostock einen Antrag auf Eröff­nung eines Insolvenz­verfahrens gestellt. Das Unternehmen will aber in enger Abstimmung mit dem vorläufigen Insolvenz­verwalter einen Sanierungs­plan entwickeln. Anleger der Adcada müssen um ihr Geld fürchten.

Adcada bereits seit 2018 auf Finanztest-Warn­liste

Die Stiftung Warentest hatte die Adcada bereits Anfang 2019 wegen irreführender Werbung auf ihre Warnliste Geldanlage gesetzt. Damals hatte das Unternehmen riskante Geld­anlagen als „die clevere Fest­geld-Alternative“ beworben. Später bekam die Adcada dann auch Ärger mit der Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht (Bafin).

Ein Unternehmen mit zahlreichen Problemen

So hatte sie für eine Inhaber-Teilschuld­verschreibung keinen in der europäischen Union vorgeschriebenen Wert­papier­prospekt heraus­gegeben. Für eine Immobilien­anleihe hat die Bafin einen Abwickler eingesetzt. Die groß angekündigte Herstellung von Mund- und Nasen­schutz­masken lief ebenfalls nicht so wie angekündigt.

Dieser Artikel ist hilfreich. 5 Nutzer finden das hilfreich.