Diabetes Mellitus: Die zwei Typen

Acrylamid in Diabetikergebäck Test

Typ-1-Diabetes mellitus. Diese Variante entwickelt sich fast ausschließlich bei Kindern und Jugendlichen. Ihre Bauchspeicheldrüse produziert kein Insulin. Die Ursachen dafür sind Veranlagung oder Infektionsfolgen. Mit Übergewicht hat das nichts zu tun. Nur etwa 15 bis 20 Prozent der Diabetiker leiden unter dieser Diabetesvariante. Meist müssen sie lebenslang Insulin spritzen. Dann ist es wichtig, Zeitpunkt und Dosis der Insulinabgabe mit dem Zeitpunkt und der Menge der kohlenhydratfreien Mahlzeit abzustimmen.

Typ-2-Diabetes mellitus. Dieser so genannte Altersdiabetes ist typisch für die zweite Lebenshälfte. Man bekommt ihn, wenn man die Anlage dazu geerbt hat und meist auch deswegen, weil man sich zu wenig bewegt und Übergewicht mit sich her­umschleppt. Darunter leiden die meisten der rund fünf Millionen Diabetiker in Deutschland, neuerdings gehören immer mehr dicke Kinder und Jugendliche zu dieser Gruppe. Es gibt mehrere Behandlungsmöglichkeiten.  Am wichtigsten aber ist eine vernünftige Ernährung.

Dieser Artikel ist hilfreich. 2203 Nutzer finden das hilfreich.