Abzocker

"Sie haben gewonnen" oder "50.000 Mark in bar" ­ so versprechen Abzockerfirmen Gewinne, die sie nie auszahlen. Stattdessen haben sie es auf Bestellungen abgesehen, die Verbraucher aus Dankbarkeit für den in Aussicht gestellten Gewinn aufgeben. Ein Kupon und ein Prospekt voll nutzlosem Kleinkram liegen bei.

Tipp: Werfen Sie alles unbesehen in den Müll. Ein Prozess auf Auszahlung des Gewinns ist aussichtslos: Zwar ist die Verknüpfung von Gewinnspiel und Bestellung verboten. Für eine Klage auf Einhaltung eines Schenkungsversprechens gibt es aber keine Rechtsgrundlage, wenn das Versprechen nicht notariell beurkundet wurde (Paragraph 518 BGB; OLG Düsseldorf, Az: 22 W 77/96).

Die Flut dieser Gaunereien will der Verbraucherschutzverein eindämmen. Er fordert eine gesetzliche Regelung wie in Österreich: Dort sind Firmen verpflichtet, Gewinnzusagen einzuhalten.

Dieser Artikel ist hilfreich. 52 Nutzer finden das hilfreich.