Abzocke Post­bank verkauft Asylbewerberin Bauspar­verträge

Die Verbraucherzentrale (VZ) Nieder­sachsen berichtet, dass ein Mitarbeiter der Post­bank einer Sozial­hilfe­empfängerin mit laufendem Asyl­antrag zwei Bauspar­verträge und zwei Lebens­versicherungen für ihre Kinder verkauft hat. Die Frau wollte nur Geld von ihrem Basis­konto abheben. Den Inhalt der Verträge verstand sie nicht. Die VZ schaltete sich ein, die Verträge konnten rück­abgewickelt werden. 800 Euro zahlte die Bank zurück. Auf Finanztest-Nach­fragen hat die Post­bank nicht reagiert.

Mehr zum Thema

  • Lebens­versicherung Zwei­schneidiges Angebot

    - Die Debeka bietet an, Über­schüsse jetzt auszuzahlen. Wer schnell Geld braucht, sollte zugreifen. Andere lieber nicht.

  • Finanztest warnt So führt die BHW/Post­bank Altkunden in die Irre

    - Die BHW/Post­bank benutzt die Corona-Pandemie als Vorwand, um Kunden zur Auflösung ihrer gut verzinsten Altverträge zu veranlassen. Wer das Angebot einer „Treue­prämie“...

  • Lebens­versicherung Falsche Informationen

    - Die Heidel­berger Lebens­versicherung und die Generali Lebens­versicherung haben ihre Kunden nicht korrekt über ihr Recht auf Wider­spruch gegen den Vertrags­schluss...