Abwrackprämie Meldung

Seit heute Vormittag ist es amtlich: Der Fünf-Milliarden-Euro-Abwrackprämien-Topf ist leer. Trotz­dem können nicht Prämierte noch hoffen: Es gibt eine Warteliste für Nachrücker. test.de klärt auf.

15 000 Nachrücker

Das zuständige Bundesamt für Wirtschaft und Ausfuhrkontrolle (Bafa) schaltet morgen ab 9 Uhr eine Warteliste für 15 000 Altautobesitzer online, die die Abwrack­prämie noch erhalten möchten. Grund: Sie könnten nachträglich in die Förderung hineinrutschen, wenn das Bafa Anträge anderer Autokäufer abgelehnt hat. Das ist laut Angaben eines Bafa-Sprechers gegenüber test.de bisher 20 000 mal geschehen, so dass die Chancen nicht schlecht stehen. Wer schnell ist und es auf die Warte­liste schafft, erhält eine elektronische Eingangs­bestä­tigung - mit dem Hinweis, dass der Fördertopf leer ist. Fließt nach­träg­lich wieder Geld in denselben, erhalten die Nachrücker Bescheid und haben die 2 500 Euro sicher. Die Anträge bearbeitet das Bafa chronologisch.

2 500 Euro fürs Altauto

Die Abwrackprämie hat die Bundesregierung im Zuge der weltweiten Wirtschaftskrise Anfang des Jahres in ihr zweites Konjunkturpaket gepackt. Die 2 500 Euro erhielt, wer sein mindestens neun Jahre altes Auto verschrotten ließ und dafür ein neues umweltschonendes kaufte. Das Bafa bewilligte insgesamt zwei Millionen Anträge. Nachdem zu Beginn 1,5 Milliarden Euro für die Förderung vorgesehen waren, hat die Bundesregierung auf Grund der enormen Nach­frage die Summe wenig später auf fünf Milliarden aufgestockt. Noch mehr Mittel wird die Bundesregierung jedoch nicht locker machen. Die Warteliste des Bafa ist die letzte Möglichkeit für leer aus­ge­gan­gene Altautobesitzer.

Dieser Artikel ist hilfreich. 85 Nutzer finden das hilfreich.