Abspecken im Kopf Alltag weg – Fett weg

0

Schon mal gehört? Abspecken beginnt im Kopf. Das bestätigen nun britische Wissenschaftler von der University of Hertfordshire. 55 Testpersonen zählten keine Kalorien, sondern änderten ihr Verhalten. Über einen Monat lang wählten sie jeden Morgen eine andere Verhaltensweise, die sie den ganzen Tag lang durchhalten mussten. Graue Mäuse verwandelten sich in extravertierte Diven, Egomanen in Herdentiere. Erstaunliches Ergebnis: Vier Monate später hatten alle Testpersonen im Durchschnitt fünf Kilo verloren. Warum die Pfunde purzelten? Wer seine Gewohnheiten durchbricht, denkt nach Ansicht der Wissenschaftler genauer über Entscheidungen nach – auch beim Essen.

0

Mehr zum Thema

  • Adipositas Die Psyche stärken gegen das Überge­wicht

    - Starkes Überge­wicht kann seelische Ursachen haben – und wiederum selbst die Psyche stark belasten. Warum und wie eine Psycho­therapie beim Abnehmen helfen kann.

  • Programme zum Abnehmen Besser lang­sam und mäßig abnehmen

    - Unter welchen Bedingungen gelingt es am besten, Gewichts­verluste dauer­haft zu halten? Das treibt viele um. Eine britische Über­sichts­studie liefert neue Erkennt­nisse.

  • Detox Mythos Entgiften

    - Detox – also den Körper mit Kuren oder Produkten entschla­cken? Das ist Humbug. Was statt­dessen hilft.

0 Kommentare Diskutieren Sie mit

Nur registrierte Nutzer können Kommentare verfassen. Bitte melden Sie sich an. Individuelle Fragen richten Sie bitte an den Leserservice.