Abschlusskosten Mehr Transparenz

17.07.2007

Versicherungsgesellschaften müssen vielleicht bald die Kosten für Vermittlung und Abschluss einer Lebensversicherung, einer privaten Krankenversicherung, einer Berufsunfähigkeitsversicherung oder einer Unfallversicherung mit Prämienrückgewähr offenlegen. Nach dem Entwurf des Bundesjustizministeriums für eine Informationspflichtverordnung muss der Kunde vor Abschluss erfahren, wie hoch die Kosten in Euro und Cent sind. Die Verordnung soll mit dem Versicherungsvertragsgesetz im Januar in Kraft treten.

Allerdings muss das Justizministerium sie noch mit den Ressorts für Finanzen und Verbraucherschutz abstimmen, bevor sie vom Kabinett verabschiedet wird. Diese Abstimmungsphase nutzt die Versiche­rungslobby derzeit, um die Offenlegung der Provisionen doch noch zu kippen. Verbraucherschützer halten dagegen: „Wir hoffen, dass die Regierungspolitiker standhaft bleiben“, so  Michael  Wortberg, Versicherungsexperte der Verbraucherzentrale Rheinland-Pfalz.

17.07.2007
  • Mehr zum Thema

    Lebens­versicherung, Renten­versicherung Was kommt am Ende raus? Anbieter im Ertrags-Check

    - Kunden mit einer privaten Renten­versicherung oder eine Lebens­versicherung mit Garan­tiezins legen Wert auf Sicherheit. Dies ist wichtig für die Planung ihrer...

    Lebens­versicherung Was die Lebens­versicherung leistet

    - Lebens­versicherungen sind vielfältig: Risiko­lebens­versicherung, Kapital­lebens­versicherung, fonds­gebundene Renten­versicherung – wir erklären die Unterschiede.

    Lebens­versicherung Kunden verkauft – was nun?

    - Der Versicher Generali hat seine Lebens- und Renten­versicherungen an die Abwick­lungs­firma Viridium verkauft. Die Versicherungs­aufsicht Bafin hat den Verkauf am 9....