Abschleppdienste Meldung

Unberechtigt abgeschleppt? Forderungen genau prüfen.

Wer sein Auto unberechtigt auf einem Privatgrundstück, zum Beispiel auf dem Parkplatz eines Supermarkts, abstellt und auch auf Aufforderung des Besitzers sein Fahrzeug nicht entfernt, dem droht, dass sein Fahrzeug abgeschleppt wird. Geldforderungen von Abschleppdiensten, die in privatem Auftrag tätig werden, sind aber nach Einschätzung der Verbraucherzentrale Hamburg oft nicht zulässig. Häufig überprüfen die Dienste die Notwendigkeit des Abschleppens nicht im Einzelfall und machen Kosten im Namen ihrer Kunden geltend, ohne immer die erforderliche Inkassoerlaubnis zu haben. Das sei eine verbotene Rechtsbesorgung.

Tipp: Die Verbraucherschützer raten, geforderte Kosten nicht zu bezahlen, wenn der Abschlepper keinen Auftrag des Grundstückseigentümers vorlegen kann. Auch die Notwendigkeit des schnellen Abschleppens sollte bestritten werden. Verweigert der Abschlepper die Herausgabe des Autos, kann der Besitzer Strafanzeige androhen und Schadenersatz verlangen.

Dieser Artikel ist hilfreich. 405 Nutzer finden das hilfreich.