Mahnt der Chef einen Arbeitnehmer wegen mehrerer Verstöße gegen arbeitsvertragliche Pflichten ab, müssen alle Behauptungen stimmen. Zeigt sich, dass auch nur ein Vorwurf zu Unrecht erhoben wurde oder nicht zu belegen ist, kann der Mitarbeiter das Entfernen der ganzen Abmahnung aus der Personalakte verlangen. Das hat das Landesarbeitsgericht Köln entschieden (Az. 11 Sa 243/07).

Viele Gerichte sehen das genauso, lassen dem Arbeitgeber aber die Möglichkeit, eine neue, korrekte Abmahnung zu erstellen.

Für einen Arbeitnehmer kann eine Abmahnung schwere Folgen haben. Wiederholt sich das abgemahnte Fehlverhalten, hat der Chef es oft leicht, ihm zu kündigen.

Dieser Artikel ist hilfreich. 61 Nutzer finden das hilfreich.