So haben wir getestet

Im Test: 19 abge­packte, verzehr­fertige Salat­mischungen, teil­weise mit Gemüse, davon zwei Bioprodukte und ein Salat für Kinder.
Einkauf der Prüf­muster: Februar/März 2013.
Preise: Von uns bezahlte Einkaufs­preise.

Abwertung

Lautete die Pestizidbelastung ausreichend, konnte das Schad­stoff­urteil nicht besser sein.

Mikrobiologische Qualität

In Anlehnung an ASU-Methoden wurde am Verbrauchs­datum oder einen Tag davor geprüft, ob folgende Keime vorhanden waren und in welcher Menge: Aerobe mesophile Koloniezahl (Gesamt­keimzahl), Salmonellen, Listeria mono­cytogenes, verotoxin­bildende Escherichia coli, Hefen, Schimmelpilze, Enterobakterien, Pseudomonaden und koagulase-positive Staphylokokken. Nach ISO-Norm Escherichia coli.

Schad­stoffe

In Anlehnung an ASU-Methoden wurde auf Nitrat und Pestizide untersucht.

Sensorische Beur­teilung

Aufgebläht. Der Biosalat von Alma­verde war am Verbrauchs­datum verdorben. Eine Verkostung konnten wir den Testern nicht zumuten.

In Anlehnung an die Methoden der Amtlichen Samm­lung von Unter­suchungs­verfahren (ASU) nach Paragraf 64 LFGB nahmen drei geschulte Prüf­personen am Verbrauchs­datum oder einen Tag davor eine einfach beschreibende Prüfung der anonymisierten Salate vor. Dabei wurde besonders auf Auffälligkeiten in Aussehen, Geruch und Geschmack geachtet.

Dieser Artikel ist hilfreich. 69 Nutzer finden das hilfreich.