25 Euro Gebühr – dafür dass der Kunde den Rechnungs­betrag bar bezahlt? Der Stutt­garter Elektrohandel Franciskowski wollte für diese „abweichende Zahlungs­art“ kräftig zulangen, ohne über­haupt eine andere anzu­bieten. Die Verbraucherzentrale Baden-Württem­berg mahnte die Firma erfolg­reich ab, da Unternehmen mindestens ein gängiges Zahlungs­mittel kostenfrei anbieten müssen. Die Firma darf die 25 Euro nun nicht mehr kassieren.

Dieser Artikel ist hilfreich. 12 Nutzer finden das hilfreich.