Abgeltungsteuer Meldung

Einen Volltreffer können Kegelklubs mit gemeinsamem Sparkonto bei ­ihrer Bank landen.

Schulklassen, Kegelklubs, Stammtische und andere Gruppen können die Abgeltungsteuer für Zinsen auf gemeinsamen Sparkonten vermeiden. Ein Freistellungsauftrag kommt nicht infrage, weil zum Beispiel der Kassenführer Kontoinhaber ist, während die Zinsen den Mitgliedern zufließen. Gruppen mit mindestens sieben Mitgliedern können trotzdem verhindern, dass die Bank Abgeltungsteuer an das Finanzamt überweist. Sie müssen nur diese Bedingungen erfüllen:

  • Sie geben beim Konto zusätzlich zum Kontoinhaber die Gruppe an, etwa „Klassenkonto der Realschule Gründorf, Klasse 5 a“.
  • Kapitaleinnahmen wie Zinsen betragen maximal 10 Euro pro Mitglied und insgesamt nicht mehr als 300 Euro im Jahr.
  • Der Kontoinhaber gibt Änderungen der Mitgliederzahl der Bank immer zum nächsten Jahresanfang bekannt.

Sind alle Punkte erfüllt, kann die Bank bei „losen Personenzusammenschlüssen“ auf Abgeltungsteuern ­verzichten, schreibt das Bundesfinanzministerium (Schreiben IV C1 - S 2252/08/10003). Für Grundstücks-, Erben-, Wohnungseigentümergemeinschaften und Mieter mit ­gemeinsamen Mietkautionskonten gilt die Sonderregel nicht.

Dieser Artikel ist hilfreich. 384 Nutzer finden das hilfreich.