Abgeltungsteuer: Steuerabzug

Frage: Zieht immer die Bank oder Fondsgesellschaft für das Finanzamt die Abgeltungsteuer ab?

Finanztest-Antwort: Nein, nicht immer. Der Steuerabzug durch die Bank oder Fondsgesellschaft kommt vor allem infrage, wenn Sie Ihr Depot in Deutschland führen: Für in Deutschland aufgelegte Fonds ist dann der Steuerabzug durch die Bank immer möglich. Sie erkennen diese Fonds an dem Länderkürzel „DE“ zu Beginn ihrer Kennnummer (Isin). Für im Ausland aufgelegte Fonds klappt der automatische Steuerabzug nur, wenn Sie Kapitaleinnahmen wie Dividenden ausgeschüttet bekommen. Kapitaleinkünfte aus anderen ausländischen Fonds müssen Sie weiter in der Steuererklärung abrechnen.

Wenn Sie Kirchensteuer zahlen, können Sie diese bei ausschüttenden Fonds mit abziehen lassen. Bei thesaurierenden Fonds, deren laufende Erträge ins Fondsvermögen fließen, müssen Sie die Kirchensteuer über die Steuererklärung abrechnen, selbst wenn sie in Deutschland aufgelegt sind.

Zurück zur Übersicht

Dieser Artikel ist hilfreich. 8943 Nutzer finden das hilfreich.