Abgeltungsteuer: Kinder, Kinder

Frage: Wird die Abgeltungsteuer auf Kursgewinne fällig, wenn Eltern ihren Kindern nach 2008 Fondsanteile überschreiben, die sie vor dem Jahreswechsel angeschafft haben? Müssen die Kinder später Steuern auf die Kursgewinne zahlen, da die Papiere erst nach 2008 in ihren Besitz gelangen?

Finanztest-Antwort: Die Banken müssen ab 2009 einen Depotübertrag auf einen anderen Kunden als Verkauf und Neukauf der Wertpapiere werten. Der Kursgewinn der alten Wertpapierbestände ist aber nur steuerpflichtig, wenn die einjährige Spekulationsfrist noch nicht abgelaufen ist.

Tipp: Eltern sollten ihrer Bank den Depotübertrag lieber als Schenkung anzeigen. Dann wird die Transaktion nicht als Verkauf, sondern als Schenkung abgerechnet. Die Wertpapiere werden in das Depot der Kinder übertragen und dort zu den alten Konditionen fortgeführt. Auf diese Art werden steuerfreie Kursgewinne der Eltern auf die Kinder übertragen und auch die weiteren Kursgewinne bleiben steuerfrei, selbst wenn die Kinder die Papiere erst nach Jahren verkaufen. Allerdings muss die Bank die Schenkung dem Fiskus melden. Oberhalb der sehr ­hohen Freibeträge für die Kinder kann das Finanzamt Schenkungsteuer fordern.

Zurück zur Übersicht

Dieser Artikel ist hilfreich. 8943 Nutzer finden das hilfreich.