Unser Rat

Alt und neu. Wir empfehlen Ihnen ein zweites Depot aus zwei Gründen: Erstens haben Sie Alt- und Neubestand – Wertpapierkäufe vor und nach Einführung der Abgeltungsteuer – sauber ­getrennt. Das erleichtert den Überblick. Zweitens bringt es finanzielle Vorteile, wenn Sie selbst entscheiden können, welche Papiere Sie wann verkaufen. Das ist wichtig, wenn es sich um Anteile desselben Fonds oder Aktien derselben Gesellschaft handelt. Hätten Sie nur ein Depot, würde das Finanzamt davon ausgehen, dass Sie Ihre alten steuerbegüngstigten Papiere zuerst verkaufen.

Gesamtlösung. Haken Sie nach. Nicht immer gilt das zweite Depot automatisch für alle Geldanlagen. Manchmal richten die Banken oder Fondsgesellschaften es nur für Fondssparpläne ein, nicht aber für die Einmalanlagen. Auch bei Sparplänen für vermögenswirksame Leistungen gibt es oft eine eigene Lösung.

Details. Wissenswertes rund um die Abgeltungsteuer finden Sie im neuen Finanztest Spezial Abgeltungssteuer.

Dieser Artikel ist hilfreich. 1015 Nutzer finden das hilfreich.