Abfallgebühr Restmüll ist Pflicht

20.06.2006

Hauseigentümer und Gewerbetreibende müssen auch ungenutzte Restmülltonnen bezahlen. Vor dem Bundesverwaltungsgericht in Leipzig verlor die Bäckerei Kamps, die geklagt hatte, weil sie die Restmülltonne ihrer Filiale in Schifferstadt nicht brauchte. Der gesamte Müll wurde täglich zur Kamps-Produktionsstätte nach Ludwigshafen gebracht. Der Landkreis Rhein-Pfalz-Kreis wollte dennoch Geld für die Tonne.

Restmüll müsse dem kommunalen Entsorger überlassen werden, entschieden die Verwaltungsrichter (Az. 10 C 4.04). Wer dagegen verstoße, habe wenigstens eine Mindestgebühr zu zahlen. Die Höhe dieser Gebühr orientiert sich an der durchschnittlichen Abfallmenge eines Kleinhaushalts. Die Pflicht zur Restmülltonne ist in der Abfallsatzung der Gemeinde geregelt.

20.06.2006
  • Mehr zum Thema

    Abfall aus dem Bade­zimmer Müll trennen geht auch in der Wohl­fühloase

    - 72 Prozent der Menschen in Deutsch­land achten auch im Bade­zimmer darauf, Abfälle richtig zu entsorgen und nach Rohstoffen zu trennen. Das zeigt eine aktuelle Umfrage.

    Elektroschrott 50 Millionen Tonnen und wenig Recycling

    - 50 Millionen Tonnen Elektroschrott kommen jedes Jahr welt­weit zusammen, vom Smartphone bis zum PC. Nur 20 Prozent werden fachgerecht recycelt. 4 Prozent Elektroschrott...

    FAQ Biomüll Dieser Abfall gehört in die Biotonne

    - Verschimmeltes Brot, Koch­abfälle oder die Reste vom Mittag­essen: Wir produzieren andauernd Müll. Oft ist das auch schwer zu vermeiden. Aber der organische Abfall ist...