Abfall aus dem Bade­zimmer Müll trennen geht auch in der Wohl­fühloase

Abfall aus dem Bade­zimmer - Müll trennen geht auch in der Wohl­fühloase
Aluminium, Glas, Pappe, Kunststoff © Stiftung Warentest / Ralph Kaiser

72 Prozent der Menschen in Deutsch­land achten auch im Bade­zimmer darauf, Abfälle richtig zu entsorgen und nach Rohstoffen zu trennen. Das zeigt eine aktuelle Umfrage.

Oft ist der Abfall­eimer zu klein

Der Industrie­verband Körper­pflege und Wasch­mittel hat Verbrauche­rinnen und Verbraucher zum Thema Bade­zimmer-Müll befragt. Die Mehr­heit derjenigen, die ihren Abfall im Bad nicht trennen, nennt als Grund dafür einen zu kleinen Müll­eimer.

Unterschiedliche Arten von Müll

Es kommt einiges zusammen: Papp­schachteln, leere Spraydosen und Glastiegel, benutzte Wattepads und Feucht­tücher. Eine Minderheit von 16 Prozent betrachtet das Bade­zimmer als Wohl­fühloase und möchte dort nicht an Müll­trennung denken.

Tipps für die Müll­trennung

Anbieter müssen keine konkreten Hinweise zur Entsorgung leerer Kosmetik­verpackungen geben. Im Alltag können aber schon einfache Gewohn­heiten viel bewirken:

  • Restmüll. Er fällt im Bad eher wenig an. Für Hygiene­artikel wie Tampons, feuchtes Toiletten­papier und benutzte Wattepads reicht ein kleiner Eimer, der regel­mäßig geleert wird.
  • Recycel­bares. Leere Verpackungen aus recycel­baren Materialien am besten mit dem übrigen Hausmüll in Küche oder Flur nach Rohstoffen getrennt sammeln und später entsorgen.
  • Creme­tiegel, Deoroller. Tiegel und Roller aus Glas kommen ins Altglas, solche aus Plastik in die Wert­stoff­tonne. Die Verpackungen sollten leer sein, müssen aber nicht ausgewaschen werden. Plastikdeckel möglichst abschrauben und einzeln in die Wert­stoff­tonne werfen.
  • Spraydosen. Deo- und Haar­spraydosen aus Aluminium nur in die Wert­stoff­tonne oder in den gelben Sack geben, wenn nichts mehr aus dem Sprüh­kopf kommt. Denn: Treib­gasreste können in Müll­fahr­zeugen und Sortier­anlagen verpuffen und Explosionen auslösen. Volle Sprühdosen gelten als Sondermüll und müssen zum Wert­stoff­hof gebracht werden.
  • Nagellack. Reste nie ins Wasch­becken oder in die Toilette gießen. Am besten gesammelt zum Wert­stoff­hof bringen.

Mehr zum Thema

  • Umwelt­freundlich einkaufen Mehr­wegbeutel statt Plastiktütchen

    - Der Trend geht zum Stoff­beutel – aber nicht, wenn es um Obst und Gemüse geht. Das wandert im Supermarkt zumeist weiter in die kleinen, dünnen Plastik-Tütchen, die...

  • FAQ Biomüll Dieser Abfall gehört in die Biotonne

    - Verschimmeltes Brot, Koch­abfälle oder die Reste vom Mittag­essen: Wir produzieren andauernd Müll. Oft ist das auch schwer zu vermeiden. Aber der organische Abfall ist...

  • Elektroschrott 50 Millionen Tonnen und wenig Recycling

    - 50 Millionen Tonnen Elektroschrott kommen jedes Jahr welt­weit zusammen, vom Smartphone bis zum PC. Nur 20 Prozent werden fachgerecht recycelt. 4 Prozent Elektroschrott...