Wer im Urlaub einen Abenteuerausflug bucht, muss einschätzen, ob er dafür geeignet ist. Das entschied das Oberlandesgericht Düsseldorf in einem Fall, bei dem der Kläger als Selbstfahrer auf einer Jeep-Safari verunglückt war. Die soll für „Durchschnittstouristen“ geeignet gewesen sein. Das Gericht ist der Meinung, dass der Reiseveranstalter das Fahrkönnen der Teilnehmer nicht prüfen könne (Az. 18 U 9/02).

Dieser Artikel ist hilfreich. 75 Nutzer finden das hilfreich.