Trotz der Grabgesänge sind AS-Fonds nicht tot. Für Anleger, die in Mischfonds mit Aktienschwerpunkt investieren möchten, sind sie sogar eine gute Wahl.

AS-Fonds haben einen schlechten Ruf: Aus dieser Fondsgruppe haben Anleger in den vergangenen zwölf Monaten am meisten Geld abgezogen. Außerdem sind in diesem Zeitraum acht AS-Fonds vom Markt verschwunden.

Zwei von ihnen waren die Activest Zukunftsvorsorgefonds 2 und 3. Diese AS-Fonds hatten zum Schluss zusammen nur noch ein Volumen von 6,4 Millionen Euro.

„Wir haben die beiden geschlossen, weil es keine Chance mehr auf staatliche Förderung für AS-Fonds gibt“, sagt Marc Bubeck, Pressereferent der Fondsgesellschaft Activest. Damit bringt er die Misere, in der AS-Fonds stecken, auf den Punkt. Eingeführt wurden sie vor gut fünf Jahren als „Altersvorsorge-Sondervermögen“. Es war geplant, die AS-Fonds mit einer Steuervergünstigung – ähnlich der für Lebensversicherungen – auszustatten. Doch dieses Vorhaben stammt aus der Kohl-Ära. Die Schröder-Regierung fördert die Riester-Rente und die betriebliche Altersvorsorge.

Gültig sind aber noch die strengen Anlageregeln der AS-Fonds, die der Risikobegrenzung dienen. Schließlich waren die Fonds einmal zur Altersvorsorge gedacht: Bis heute dürfen Manager von AS-Fonds nicht mehr als drei Viertel des Fondsvermögens in Aktien investieren, müssen aber für mindestens 21 Prozent Aktien kaufen. Immobilien oder offene Immobilienfonds dürfen im Fonds maximal 30 Prozent ausmachen, Bankguthaben und Geldmarktpapiere höchstens 49 Prozent.

Natürlich kann der Anleger mit AS-Fonds für seine Altervorsorge sparen. Steuerlich steht er aber genauso da, als wenn er dies mit herkömmlichen Fonds machen würde. Zu empfehlen sind gute AS-Fonds vor allem für Anleger, die Geld in einen Mischfonds mit hoher Aktienquote investieren möchten. Das zeigen die neuesten Ergebnisse aus unserem Fondsdauertest.

AS-Fonds neu im Dauertest

Nur Fonds, die seit mindestens fünf Jahren am Markt sind, nehmen wir in unsere monatlich aktualisierten Fondstabellen auf. In diesem Heft haben erstmals 14 AS-Fonds diese Hürde geschafft. Fünf von ihnen kamen auf Anhieb unter die 10 besten ihrer Fondsgruppe (siehe Tabelle, Spalte „Rang“).

Zurückzuführen ist dieses gute Ergebnis aber weniger darauf, dass sie AS-Fonds sind, sondern vor allem auf ein gutes Händchen der Fondsmanager.

Besonders gut platziert haben sich die AS-Fonds nur in der Gruppe der offensiven Mischfonds. Diese Fonds haben den höchsten Aktienanteil und sind stärkeren Wertschwankungen ausge­setzt als die Mischfonds der anderen zwei Gruppen.

Das zeigt der beste AS-Fonds, der AS-Aktiv Dynamik Fonds, von Cominvest. Er hat seine gesetzlich vorgeschriebene Aktienquote voll ausgenutzt. Sein Fondsvermögen ist zu 75 Prozent in Aktien, zu 17,5 Prozent in Renten und zu 7,5 Prozent in Immobilien investiert. Sein Schwankungsfaktor ist der größte von allen getesteten Mischfonds und sein maximaler Verlust gehört zu den höchsten in der Tabelle.

Die Fondsmanager von AS-Fonds dürfen zwar im gesetzlich vorgeschriebenen Rahmen die Mischung der Wertpapierarten ändern. Normalerweise bleiben sie aber ihrer Strategie treu. Ein offensiv gemanagter AS-Fonds kann zwar wie ein träges Chamäleon seine Farbe leicht ändern. Er wird aber bei sei­ner Mana­ge­mentrichtung bleiben.

Noch mehr gute AS-Fonds

In der kommenden Ausgabe von Finanztest (02/2004) erfüllen acht weitere AS-Fonds die Voraussetzungen für eine Aufnahme in den Test. Jetzt schon zeichnet sich ab, dass es einige von ihnen ebenfalls unter die Top Ten der Mischfonds mit offensiver Ausrichtung schaffen könnten. Einer von ihnen, der DWS Vorsorge AS (Dynamik), hat sogar gute Chancen, im kommenden Monat den aktuellen Spitzenreiter der offensiven Mischfonds, den MLIIF Global Allocation A2, von seinem ersten Platz zu verdrängen.

Unsere Ergebnisse zeigen, dass AS-Fonds für Anleger, die in mehrere Wertpapiertypen investieren wollen und sich nicht groß um ihre Geldanlage kümmern möchten, eine gute Wahl sind. Wer aber lieber alles selbst in die Hand nimmt, kann sich sehr gute Aktien- und Rentenfonds aus den Tabellen in Fonds im Dauertest heraussuchen und nach einem eigenen Plan mischen. Damit erhöht er seine Renditechancen.

Dieser Artikel ist hilfreich. 1563 Nutzer finden das hilfreich.