APM Investment Ltd. Meldung

Wegen des Verdachts auf Kapitalanlagebetrug sitzen die zwei mutmaßlichen Hauptakteure der APM Investment Ltd. in Untersuchungshaft. Nach Angaben der Staatsanwaltschaft Stuttgart hat die Scheinfirma mit Sitz in Belize in der Karibik von November 2000 bis Dezember 2003 von fast 1300 Kapitalanlegern insgesamt 16 Millionen Euro eingesammelt.

Die Verdächtigen sollen Investoren eine monatliche Rendite von 8,67 Prozent versprochen haben. Anstatt das Kundengeld seriös zu investieren, sollen sie das Geld größtenteils zu eigenen Zwecken verwendet haben, so die Staatsanwaltschaft.

Ob die Anleger eine Chance haben, Geld zurückzubekom­men, kann sie derzeit noch nicht sagen.

Dieser Artikel ist hilfreich. 359 Nutzer finden das hilfreich.