Wilhelm Just, Initiator der Butzbacher AKJ-Unternehmensgruppe, ist auf der Flucht in Rio de Janeiro verhaftet worden. Die Staatsanwaltschaft Gießen hat nach Auskunft von Oberstaatsanwalt Reinhard Hübner bereits einen Auslieferungsantrag gestellt.

Wie berichtet, hatten sich etwa 35 000 Anleger mit Beteiligungssparplänen oder Aktien an den seit 1998 insolventen AKJ-Firmen beteiligt. Sie sollen zusammen eine zwei- bis dreistellige Millionensumme verloren haben. Unklar ist, ob Just noch Geld von Anlegern hat.

Dieser Artikel ist hilfreich. 283 Nutzer finden das hilfreich.