AEG-, Electrolux- und Juno-Geschirrspüler Meldung

Elektrolux warnt europaweit vor der Benutzung von Geschirrspülern der Marken AEG-Electrolux, Electrolux und Juno-Electrolux. Allein in Deutschland will das Unternehmen 27 000 Geräte kontrollieren und gegebenenfalls reparieren. test.de informiert über die Einzelheiten.

Kontaktschwäche

Ursache des Problems: eine Steckverbindung im Inneren der Geräte. Sie stellt unter Umständen keinen richtigen Kontakt her und kann dann überhitzen und im Extremfall einen Brand verursachen. Laut Electrolux ist das Risiko gering. Dennoch will das Unternehmen alle potenziell betroffenen Geräte kontrollieren und den Steckkontakt gegebenenfalls entschärfen.

Detailinfos

Auftreten kann der Fehler bei zahlreichen Geschirrspüler-Typen der Marken AEG-Electrolux, Electrolux und Juno Electrolux, die von Juni 2006 bis etwa Juni 2007 verkauft wurden. Besitzer solcher Geräte können über www.electrolux.de/geschirrspueler überprüfen, ob es vom Rückruf betroffen ist.

Terminvereinbarung

Die Besitzer der vom Rückruf betroffenen Geschirrspüler bittet Electrolux, ihr Gerät zunächst nicht mehr zu benutzen und unter der Service-Hotline 0 800/4 44 00 66 einen Termin mit einem Techniker zu vereinbaren. Dieser braucht jeweils nur wenige Minuten, um für Sicherheit zu sorgen.

Schadenersatz

Wenn der Produktfehler tatsächlich zu einem Brand führen sollte, haben Betroffene Anspruch auf Schadenersatz und gegebenenfalls Schmerzensgeld. Ein Verschulden müssen sie Electrolux dafür nicht nachweisen. Feststehen muss nur, dass der Produktfehler Ursache für den Brand war.

Dieser Artikel ist hilfreich. 486 Nutzer finden das hilfreich.