Die Ausgaben für Medikamente gegen das Aufmerksamkeitsdefizit-Hyperaktivitäts-Syndrom (ADHS, „Zappelphilipp“) sind stark gestiegen. 2007 lagen diese Präparate in der Altersgruppe der 11- bis 14-Jährigen an der Spitze – vor Arzneimitteln gegen Erkältung, Fieber und Schmerzen. Das Therapieprogramm der Kassenärztlichen Bundesvereinigung sieht bei ADHS übrigens zunächst eine Behandlung ohne Medikamente vor.
www.gek.de, Service (GEK-Studien, GEK-Arzneimittel-Report 2008).

Dieser Artikel ist hilfreich. 260 Nutzer finden das hilfreich.