ADAC und URV: Reiserücktrittskosten-Versicherungen Schnelltest

Angebot: Der ADAC sowie die URV bieten Reiserücktrittskosten-Versicherungen nicht nur für Einzelreisen, sondern auch als Jahresverträge an.

Vorteil: Die Jahresverträge sind günstig. Die URV verlangt zum Beispiel für Reisen im Wert von bis zu 5 000 Euro 34,80 Euro im Jahr von Einzelpersonen und 69,60 Euro von Familien. Wir haben das mit den Ergebnissen unseres Tests der Angebote für Einzelreisen verglichen: Für eine Reise im Wert von 3 000 Euro waren unabhängig von der Personenzahl schon zwischen 48 und 105 ­Euro fällig.

Auch der Vertrag des ADAC ist für Vielreisende günstiger. Jahresverträge schützen zudem Kunden davor, aus Zeitdruck oder Bequemlichkeit die Versicherung zu nehmen, die das Reisebüro bietet. Sie ist meist teuer und/oder Teil eines Pakets.

Nachteil: Schlecht ist bei diesen beiden Produkten der Selbstbehalt von 20 Prozent. Dieser ist bei Reiserücktrittsversicherungen zwar üblich. Wir raten aber zu Verträgen, die ohne Selbstbehalt angeboten werden (wie Einzelverträge von URV und Signal Iduna, siehe Finanztest 5/05, Reiserücktrittskosten-Versicherung).

Versicherte müssen sich für ein Jahr auf einen Höchstreisepreis festlegen. Werden die Reisen teurer, zahlt der Versicherer nicht alles.

Fazit: Wer oft und spontan verreist, sollte einen Jahresvertrag beim ADAC oder der URV abschließen. Wer selten in Urlaub fährt, sollte lieber einen Einzelvertrag ohne Selbstbehalt wählen.

Dieser Artikel ist hilfreich. 532 Nutzer finden das hilfreich.