ADAC und Deutsche Bank Meldung

Die gelben Engel retten Autofahrer, doch das Tor zum Anlegerhimmel ­öffnen sie nicht.

„Kein schlechter Anfang“, lautet das Urteil von Finanztest über die Geldanlageprodukte, die der ADAC seit Oktober zusammen mit der Deutschen Bank anbietet. Doch überirdisch sind die Angebote nicht.

  • ADAC-Flexsparen: Für das Sparkonto mit Sparcard gibt es zurzeit einen Sonderzins von sehr guten 3,25 Prozent pro Jahr. Er gilt aber nur für die ersten sechs Monate und nur, wenn der Sparer sein Geld in dieser Zeit nicht anrührt. Sonst gibt es nur 2,5 Prozent.

Wer mit der Sparcard im Ausland kostenlos Geld holen will, ist mit der Postbank-Sparcard meist besser bedient, weil dafür mehr Automaten zur Verfügung stehen.

Tipp: Nutzen Sie den Zins für ein sechsmonatiges Festgeld.

  • ADAC-Zielsparen: Der Banksparplan hat eine Laufzeit von mindestens 4, höchstens 18 Jahren. Für 4 Jahre erhält man 2,6 Prozent Zinsen pro Jahr. Das liegt ungefähr auf Marktniveau. Für 10 Jahre gibt es 4,1 Prozent, für 18 Jahre 4,25 Prozent – diese Sätze sind ­derzeit gut.

Anleger sollten es sich dennoch überlegen, ob sie sich in Zeiten niedriger Zinsen so lange binden. Außerdem können sie nur in Ausnahmefällen vorzeitig an ihr Geld heran.

Dieser Artikel ist hilfreich. 240 Nutzer finden das hilfreich.