ACE-Getränke Vorsicht, Beta-Karotin!

0

ACE-Getränke sollen mehr sein als bloße Durstlöscher. Die Werbung preist sie als Schutzengel des Immunsystems – dank der Anreicherung mit den antioxidativ wirkenden Vitaminen C und E und dem Provitamin A, also Beta-Karotin.

Die Anreicherung von Lebensmitteln ist nicht immer sinnvoll. Zusätze von isoliertem Beta-Karotin können möglicherweise sogar eine Gesundheitsgefahr darstellen. Jetzt ergab die Markt­analyse von 71 angereicherten Getränken, durchgeführt vom Verbraucherzentrale Bundesverband (vzbv), dass die Beta-Karotin-Zusätze in den Getränken oft viel zu hoch dosiert sind.

Den Rekord hielt ein Produkt mit 6 Milligramm zugesetztem Beta-Karotin je 100 Milliliter – 60 Milligramm pro Liter. In dieser Menge kann isoliertes Beta-Karotin nach aktuellem Forschungsstand zum Beispiel bei Rauchern Schäden verursachen. Diese Risiko­personen sollten täglich höchstens 20 Milligramm aufnehmen. Das ehemalige Bundesinstitut für Verbraucherschutz hatte bereits vor drei Jahren Hersteller aufgefordert, auf isoliertes Beta-Karotin in Lebensmitteln ganz zu verzichten.

Tipp: Natürliche Karotinoide – auch Beta-Karotin – aus Obst und Gemüse dürfen Sie reichlich aufnehmen. Kritische Überdosierungen kann es hier, meinen Wissenschaftler, nicht geben.

0

Mehr zum Thema

  • Gemüse Frisch oft nicht besser als tiefgekühlt

    - Was ist gesünder? Frisches Gemüse, tiefgekühltes oder das aus der Dose? Das Schweizer Verbrauchermagazin Saldo hat mehrere Sorten getestet – mit über­raschendem Ergebnis.

  • Ernährungs­konzepte West­lich, vegan oder mediterran?

    - Essen und Trinken zu produzieren kostet Ressourcen – welche Ernährungs­weise ist am verträglichsten für Klima, Tier­wohl und Gesundheit?

  • Baby-Ernährung im ersten Jahr Muttermilch, Babybrei, Säuglings­anfangs­nahrung

    - Anfangs geht nichts über Muttermilch. Ab wann aber können Babys Brei essen? Und wie sinn­voll ist Folgemilch? Die Stiftung Warentest gibt Tipps zur Baby-Ernährung.

0 Kommentare Diskutieren Sie mit

Nur registrierte Nutzer können Kommentare verfassen. Bitte melden Sie sich an. Individuelle Fragen richten Sie bitte an den Leserservice.