Über dubiose Angebote haben sich Jobsuchende beim Markt­wächter Finanzen der Verbraucherzentrale Hessen beschwert. Sie berichteten, dass Vermittler der A-Fin Allgemeiner Finanz­dienst GmbH (Oberhaching) Stellen­angebote an riskante Geld­anlagen gekoppelt hätten. Bewerber sollten einen Geld­anlagencheck durch­führen, Riester-Rente und Lebens­versicherungen kündigen und in riskante Beteiligungen investieren. Auf Finanztest-Nach­frage sagte Geschäfts­führer Christian Riegel, A-Fin wende diese Praxis nicht an. In die Mitarbeitersuche freier Handels­vertreter sei sie nicht invol­viert. A-Fin habe im Mai 2017 Insolvenz angemeldet und vermittle nicht mehr im Finanz­bereich. Über eine solche Masche von Afa-AG-Beratern aus Cott­bus und Berlin schrieben wir 2014 (siehe Special Undercover im Finanzvertrieb Afa).

Dieser Artikel ist hilfreich. 2 Nutzer finden das hilfreich.