49-Zoll-Fernseher bei Aldi (Nord) Schnelltest

Seit Donners­tag, den 14. März gibt es bei Aldi (Nord) einen smarten 49-Zoll-Fernseher mit UHD-Auflösung für nur 349 Euro (Medion Life X14907). Der Preis ist für ein Gerät dieser Größe kaum zu schlagen. Im Schnell­test zeigt das Gerät allerdings auch einige Schwächen.

Solide Ausstattung für wenig Geld

Wie bei Geräten seiner Größe üblich, verfügt der 123-Zenti­meter-Bild­schirm über die sehr hohe UHD-Auflösung (Ultra-High Definition) mit 2160 Bild­zeilen (mehr Information dazu bekommen Sie im FAQ UHD). Zum TV-Empfang hält er je einen Tuner für Kabel- (DVB-C), Satelliten- (DVB-S2) und Antennen­fernsehen (DVB-T2HD) bereit. Mit dem Internet lässt sich der Aldi-Fernseher per Lan-Kabel oder WLan-Funk verbinden. Apps für die Streaming-Dienste Amazon Prime, Maxdome und Netflix sind vorinstalliert. Externe Videos können über drei HDMI-Anschlüsse zugespielt werden. Die beiden USB-Anschlüsse dienen nur zur Wieder­gabe von Fotos, Videos und Musik. TV-Aufnahmen sind damit nicht möglich. Übrigens hat der Aldi-Fernseher einen Kopf­hörer­anschluss – längst keine Selbst­verständlich­keit mehr.

49-Zoll-Fernseher bei Aldi (Nord) Schnelltest

Der 49-Zoll-Fernseher Medion Life X14907 von Aldi (Nord) hat Apps für Streaming­dienste wie Netflix, Amazon Prime und Maxdome vorinstalliert.

Brauch­bares Bild, schwacher Ton

Der Preis von 349 Euro mag für einen Fernseher dieser Größe und Ausstattung unschlagbar erscheinen – die Qualität ist es nicht. Die Erstein­richtung geht zunächst gut von der Hand. Positiv fällt dabei das recht ausführ­liche Hand­buch auf. Programm­wechsel dauern relativ lang. Das Bild ist weder gut noch schlecht: Es ist detailreich, ohne über­schärft zu wirken, aber nicht sonderlich hell oder kontrast­stark. Der Farbton ist auch bei optimierten Einstel­lungen etwas zu warm. Größtes Manko beim Bild ist die fehlende Bewegt­bild­optimierung: Schwenks und schnelle Bewegungen ruckeln deutlich. Der Ton ist ziemlich mau, es fehlen Bässe und Höhen. Für Musik oder wirk­mächtige Film-Sound­tracks sind die verbauten Laut­sprecher kaum geeignet.

Bessere Alternativen um 500 Euro im großen Fernseher-Test

Für 350 Euro wird sich nur schwer ein besserer Fernseher dieser Größe finden lassen. Wer bereit ist, ein wenig mehr Geld in die Hand zu nehmen, findet in unseren Fernseher-Tests aber zahlreiche bessere Alternativen zum Aldi-Fernseher. Attraktive Geräte im Preis­bereich um die 500 Euro wären zum Beispiel der 49-Zöller Samsung UE49NU7179 oder die noch etwas größeren 50-Zoll-Geräte LG 50UK6300 oder Sony KD-49XF7005. Im Gegen­satz zum 49-Zöller von Aldi bieten sie gute Bild­qualität mit sehr guter Bewegt­bild­optimierung, der LG lockt zudem noch mit guter Tonqualität.

Newsletter: Keinen Schnell­test verpassen

Mit den Newslettern der Stiftung Warentest sind Sie stets bestens informiert über neue Schnell­tests. Sie haben die Möglich­keiten, Newsletter aus verschiedenen Themen­gebieten auszuwählen test.de-Newsletter bestellen.

Dieser Artikel ist hilfreich. 16 Nutzer finden das hilfreich.