Editorial der Jubiläums­ausgabe

Liebe Leserin, lieber Leser,

45 Jahre test Special

„jetzt lohnt sich der Eierkauf. Recht­zeitig zu Ostern werden billige Eier in den Geschäften sein.“ Das prophezeite test in seiner ersten Ausgabe vor 45 Jahren. Eier standen auch im Mittel­punkt der ersten Rezept­seite, zum Beispiel Eierbier. Zutaten: 1 Liter helles Bier, 200 Gramm Zucker, etwas Zimt, 4 Eier, 1/8 Liter süße Sahne. Bier und Sahne gut vorkühlen. Dann alle Zutaten in einem hohen Gefäß kräftig schaumig schlagen. Sofort in Gläser füllen und mit Strohhalmen servieren.

Ernährungs­physiologisch ist das Rezept eine mitt­lere Katastrophe: Das 2 000-Kilokalorien-Getränk deckt den Tages­energiebedarf eines Erwachsenen. Und mit der Verwendung von rohen Eiern (Salmonellengefahr) wäre man heute auch vorsichtiger, von Cholesterin nicht zu reden. Damals reagierte die Redak­tion leser- und praxis­nah auf die güns­tigen Eier­preise, und auch ein Test der Stabmixer für die Zubereitung fand sich im Heft.

Die Rezept­seite in test hat sich gehalten und ist nach wie vor beliebt. Auch sonst gibt es Kontinuität. Stabmixer stehen demnächst wieder zum Test an und der Nähmaschinentest – der zweite in der Nummer 1 im Jahr 1966 veröffent­lichte Test – war im Februar dran.

Mit dem Test von Gartenhäckslern verbindet sich sogar ein Meilen­stein der Stiftungs­geschichte: In einem Rechts­streit um eine Unter­suchung von Häckslern entschied der Bundesge­richt­shof 1987, dass die Stiftung Warentest in ihren Anforderungen strenger sein darf als die geltende DIN-Norm.

In den vergangenen 45 Jahren haben wir in 5 000 Tests mehr als 85 000 Produkte untersucht und 1 600 Dienstleistungs­tests durchge­führt. In unserem breiten Programm von Untersu­chungen – heute knapp 100 im Jahr – gab es auch exotische: Bett­wärmer, heizbare Skibrillen, aufblas­bare Schlitten ebenso wie Elektroschuhtrockner. Auch vor Astrologie, Schreck­schuss­waffen und Comics machten die Tester nicht halt.

Exotische Tests können wir für die Zukunft nicht versprechen. Aber wie bisher werden wir unabhängig und nach dem neuesten Stand der Technik die Waren und Dienst­leistungen prüfen, die für unsere Leser relevant sind. Wir werden die Ergebnisse in unseren Heften und auf test.de veröffent­lichen und auch neue Vertriebswege wie das Smartphone nutzen. Kontinuität kann so modern sein.

Ihr
Hubertus Primus
Chef­redak­teur test

Dieser Artikel ist hilfreich. 3391 Nutzer finden das hilfreich.