45 Jahre test: Fliegen als Erdbeertester

45 Jahre test Special

Tiefkühl­kost als neuer Trend, Orangensaft aus Dosen und Sonnen­creme für knackige Bräune – 1966 war vieles anders, zum Beispiel der Einsatz von Fliegen als Tester.

Fliegen als Tester

45 Jahre test Special

Tiefgekühlte Lebens­mittel begeisterten seit Ende der 50er Jahre immer mehr Hausfrauen. 1,6 Kilogramm verspeiste der Bundes­bürger damals, heute 40 Kilogramm. Klar, dass auch wir Tiefkühl-Erdbeeren und -Spinat auf Geschmack, Geruch und Aussehen prüften – lyrisch „Sinnen­prüfung“ genannt (siehe test 7/66) . Im Labor wurde auf fremde Bestand­teile wie Unkraut untersucht, Vitamin-C-Gehalt und Nitrat ermittelt – genauso wie 45 Jahre später. Nur der Tier­schutz hatte keinen hohen Stellen­wert: 1966 wurden Drosophila-Fliegen mit dem Spinat und den Erdbeeren gefüttert, um Schädlings­bekämpfungs­mittel zu entdecken. Starben viele, gab es eine schlechte Bewertung. Heute helfen Labor­analysen.

Orangensaft in Dosen

„Mögen Sie Blech?“, fragten wir im September 1966. Denn im ersten Test von Orangensaft gab es vor allem eine Kritik: Viele Säfte aus der Dose – und das betraf 15 von 21 – schmeckten „nicht reintönig“ und hatten einen „fremden“ Geruch. Grund hierfür war vor allem Zinn. 50 bis 100 Milligramm pro Liter fanden wir in den meisten. Das Problem gab es beim Test 2006 nicht mehr, auch keinen Saft in einer Dose. Eine Erkennt­nis aber hat auch ein halbes Jahr­hundert später Bestand: Am besten schmeckt er frisch gepresst.

Creme für Miami-Bräune

Bei den ersten Tests von Kosmetika standen Sonnen­cremes im Fokus. Wer sich vor 45 Jahren eincremte, wollte vor allem eins: Knackig braun vom Adriaurlaub zurück­kommen. So trugen die Tuben verheißungs­volle Namen wie „Sonnenbronze Miami Braun“ oder „Ultra Braun Sonnen­creme“. Das erklärt auch die wichtigste Botschaft 1966: „Licht­schutz­mittel bräunen nicht. Sie sollen Sonnenbrand verhüten“. Interes­sant: Sonnen­cremes gab es damals auch in der Dose, der höchste Licht­schutz­faktor im Test war 3. Viele Haut­krebs­studien und 45 Jahre später darf sich eine Creme erst ab Faktor 6 „Licht­schutz­mittel“ nennen, Ärzte empfehlen mindestens 20. Sonnen­cremes sind bis heute eines unserer beliebtesten Schön­heits­themen.

Dieser Artikel ist hilfreich. 3391 Nutzer finden das hilfreich.