400-Euro-Job Meldung

Auch für Minijobber gibt es Riester-Rente. Wer die 12 Prozent des Lohns, die der Arbeitgeber an die Rentenversicherung zahlt, bis 19,5 Prozent aufstockt, erhöht zum einen seine spätere Mo­natsrente um etwa 4,26 Euro pro Minijob-Jahr (Ost: 4,46 Euro). Das macht bei einem 400-Euro-Job monatlich 30 Euro aus, die weniger ausgezahlt werden. Zum anderen erwirbt der Jobber mit diesen jährlich 360 Euro Zusatzbeitrag Anspruch auf die Riester-Zulage. Dafür muss er weitere 3 Prozent seines Lohns in einen Riester-Sparvertrag einzahlen, also 144 Euro jährlich. Darauf wird aber die staatliche Zulage von 114 Euro angerechnet, sodass ein Alleinstehender eigentlich nur 30 Euro einzahlen müsste – tatsächlich muss er aber 60 Euro aufbringen, denn das ist der Mindesteigenbeitrag. Das Ganze lohnt vor allem für Eltern: Pro Kind gibt es weitere 138 Euro Zulage.

Dieser Artikel ist hilfreich. 387 Nutzer finden das hilfreich.