3D-Kamera und Bildschirm von Fuji Schnelltest

3D-Kamera Fujifilm Finepix Real 3D-W1. Preis: Etwa 500 Euro. 3D-Bildschirm: Fujifilm Finepix Real 3D-V1. Rund 350 Euro.

3D-Kamera Fujifilm Finepix Real 3D-W1. Preis: Etwa 500 Euro. 3D-Bildschirm: Fujifilm Finepix Real 3D-V1. Rund 350 Euro.

Im Kino erlebt der Zuschauer 3D-Ef­fekte nur, wenn er eine entsprechende Filterbrille trägt. Das 3D-System des japanischen Kamerabauers Fujifilm soll ohne Brille auskommen. Der Schnelltest sagt, obs funktioniert.

3D-Effekt existiert

Das 3D-System besteht aus der Kamera Fujifilm Finepix Real 3D-W1 und dem digitalen Bilderrahmen Fujifilm Finepix Real 3D-V1. Auf Bestellung fertigt Fujifilm auch Papierabzüge der Fotos - ebenfalls mit 3D-Effekt. Fazit der Prüfung: Den 3D-Effekt gibt es wirklich – aber nur bei Objektentfernungen zwischen 3 und 10 Metern. Bei größerer Entfernung wird das Bild flächig, bei geringerem Abstand gibt es Doppelbilder.

„Wackelbilder“

Außerdem: Der Betrachter muss senkrecht auf den Bildschirm sehen, sonst geht der Effekt ebenfalls verloren. Schon kleine Kopfbewegungen führen zu Helligkeitssprüngen und Bildverschiebungen. Die gedruckten Fotos gleichen den „Wackelbildern“, Prismenrasterbilder, von früher. Ein gewisser 3D-Effekt ist sichtbar, insgesamt ist die Bildqualität aber mäßig.

test-Kommentar

Nur bei sorgfältiger Motivwahl gibt es plastische Bilder. Ansonsten bietet die Kamera oft weniger erfreuliche Fotoergebnisse – auch bei Bildern ohne 3D-Effekt.

Dieser Artikel ist hilfreich. 360 Nutzer finden das hilfreich.