Multimedia

2019 Special

Die Preise für Auslands­gespräche mit dem Handy sind künftig gedeckelt, ISDN wird auf VoIP umge­stellt und das analoge Kabel­fernsehen auf digitalen Empfang. Auch das neue Antennen­fernsehen DVB-T2 HD ist ab Früh­jahr 2019 flächen­deckend verfügbar.

Telefonate in der EU – Güns­tiger ab Mai 2019

Telefon­gespräche in andere EU-Länder inner­halb der Europäischen Union werden güns­tiger. Neue Vorschriften deckeln die Preise EU-weit. Telefonate inner­halb der EU – egal ob Fest­netz oder Handy – dürfen ab 15. Mai 2019 höchs­tens 19 Cent pro Minute kosten, SMS an ausländische Nummern höchs­tens 6 Cent. Roaming-Gebühren wurden in der Europäischen Union bereits abge­schafft. Außerdem sollen Kunden künftig entschädigt werden, wenn sich nach Auslaufen ihres Prepaid-Vertrages noch Guthaben auf der Karte befindet.

Werbung bei WhatsApp

Ab Februar 2019 will WhatsApp Werbung zeigen und damit Geld verdienen. Die Anzeigen werden dem User dann auto­matisch im Status­bereich ange­zeigt. Die Chat-Verläufe sollen dagegen werbefrei bleiben.

ISDN wird abge­klemmt

Die Telekom stellt die bisherigen Über­tragungs­techniken in Tele­kommunikations­netzen auf die Basis des Internet-Protokolls (IP) um. Dienste wie Telefonie, Fernsehen und Mobil­funk werden somit ab dem 1. Januar 2019 nicht mehr über die klassischen Leitungen über­tragen, sondern mithilfe des IP-Protokolls bereit­gestellt. Da auch andere Tele­kommunikations­anbieter die „letzte Meile“ bei der Telekom mieten, sind alle Unternehmen in Deutsch­land von der ISDN-Abschaltung betroffen. Der Über­gang zu All-IP ist also faktisch alternativlos.

Analoges Kabel wird auf digital umge­stellt

Das analoge Kabel­fernsehen wird bis Mitte 2019 in den letzten Regionen abge­schaltet. Danach wird im Kabelnetz nur noch in DVB-C gesendet. Betroffen sind sukzessive alle analogen Kabel-TV-Haushalte in Deutsch­land. Betroffene können auf Alternativen zum Kabel­anschluss umsteigen, sich ein TV-Gerät mit DVB-C-Tuner oder einen externen DVB-C-Receiver kaufen. Ihren Vertrag beim Kabelanbieter müssen Nutzer nicht verändern.

Umstellung auf DVB-T2 HD abge­schlossen

Bis Früh­jahr 2019 werden die letzten Regionen auf das neue Antennen­fernsehen DVB-T2 HD umge­stellt. Zusätzlich werden weitere Regionen ausgebaut. Teil­weise erfolgt dort die Ausstrahlung von öffent­lich-recht­lichen und privaten Programmen über Antenne (Osnabrück, Erfurt, Kaisers­lautern und Augs­burg sowie Trier, Heilbronn, Ulm und Chemnitz). In einer späteren Ausbauphase wird nur der öffent­lich-recht­liche Rund­funk zusätzliche Regionen bis Mitte 2019 auf DVB-T2 HD ausbauen. Alles weitere zum neuen Antennen­fernsehen in unserem Special DVB-T2 HD.

Dieser Artikel ist hilfreich. 166 Nutzer finden das hilfreich.