Fondspolice

Für wen ist sie geeignet? Eine Riester-Fondspolice eignet sich für nur wenige Sparer. Denn die hohen Kosten in Kombination mit der Ungewissheit über die Rentenhöhe machen diese Form der Altersvorsorge sehr schwer planbar. Nur wenn Sie das in Kauf nehmen wollen, kommen Sie als Kunde infrage.

Wie funktioniert sie? Es ist eine Rentenversicherung, bei der Ihr Sparanteil ganz oder teilweise in Investmentfonds fließt.

Welche Rendite kann ich erwarten? Sie ist allenfalls solide. Sie können zwar von Kursgewinnen profitieren. Die hohen Kosten schmälern aber die Renditechancen erheblich.

Welche Garantie gibt es? Es gibt meist nur die gesetzlich festgelegte Mindestgarantie auf die eingezahlten Beiträge und Zulagen zu Rentenbeginn, aber keine Renditezusage.

Wie hoch sind die Kosten? Die Kosten sind sehr hoch. Zu den hohen Versicherungskosten für Abschluss- und Verwaltungskosten kommen zusätzlich Fondskosten.

Wie flexibel ist sie? Eine Fondspolice ist sehr unflexibel. Weil die hohen Abschlusskosten in den ersten fünf Jahren von Ihren Beiträgen abgezogen werden, können Sie bei einem Wechsel in den ersten Vertragsjahren deutliche Verluste machen. Auch ist ein Umstieg nur nach einer guten Börsenphase sinnvoll, ansonsten drohen Ihnen auch hier Verluste.

Was sind gute Angebote? In unserem letzten Test waren Fondspolicen durchweg teurer als Fondssparpläne. Wenn Sie eine breite individuelle Fondsauswahl wollen, müssen Sie allerdings auf die Versicherungen mit Fonds zurückgreifen. Empfehlen konnten wir nur die Tarife der CosmosDirekt und der Postbank (PBV) (siehe Finanztest 12/2010 und unter www.test.de/riester).

Dieser Artikel ist hilfreich. 2275 Nutzer finden das hilfreich.